Backpacking in Georgien – Reisetipps zur Vorbereitung

Kloster in Kutaissi

Backpacking in Georgien ist in den letzten Jahren immer interessanter geworden und hat sich vom absoluten Geheimtipp zu einem etablierten Ziel für Backpacker entwickelt. Das ist auch wenig verwunderlich, da das Land alles bietet um das Backpackerherz höher schlagen zu lassen: eine atemberaubende Landschaft, köstliches Essen, günstige und gute Hostels bzw. Apartments, ein wahnsinnig offenherziges Volk und eine gute Infrastruktur.

Möchtest du mehr über Backpacking in Georgien erfahren? Hier erzähle ich dir alles, was du vor deiner Reise nach Georgien wissen musst.

Anreise

Georgien wird von mehreren Flughäfen und Airlines in Deutschland direkt angeflogen.

Wizzair bietet als Low-Cost-Airline die besten Preise an. Wizzair fliegt von Berlin, Dortmund und Memmingen (bei München). Zielflughafen ist Kutaissi, eine kleine Stadt, die etwa 4h von der Hauptstadt Tiflis entfernt liegt. Kutaissi eignet sich wunderbar als Startpunkt deiner Reise. Von dort kann man ins Hochland nach Svaneti, ans Schwarze Meer oder auch nach Tiflis weitereisen.

Wenn du direkt in die Hauptstadt Tiflis fliegen möchtest, dann wirst du bei Lufthansa oder Georgian Airways fündig (Direktflug von Berlin, München, Frankfurt).

Generell würde ich über Momondo oder Opodo nach günstigen Angeboten suchen.

Unterkünfte

Hostel in Georgien

In Georgien kannst du als Backpacker zwischen Hostels und Guesthouses wählen. Grundsätzlich gibt es in jedem größeren Dorf oder interessanten Region ein Hostel. Hier empfehle ich dir einfach über booking.com oder Hostelworld dich zu informieren.

In Tiflis hatte ich gute Erfahrung mit dem Valdi Hostel. In Kutaisi kann ich das Medea Hostel empfehlen. Die Besitzer waren beide extrem hilfsbereit. Der Fahrer des Valdi-Hostel kann sogar Deutsch und ist ein herzensguter Mensch. Grüßt ihn bitte von mir 😊

Fortbewegung

In Georgien ist es ziemlich einfach von A nach B zu kommen. Jedoch sollte man ruhige Nerven besitzen, da der Verkehr in Georgien nicht ganz so geordnet wie in Deutschland abläuft. Grundsätzlich ist das aber kein Problem. Für mich ist das ein Zeichen von „Urlaub“ und die Einheimischen wissen, was sie tun. Also keine Sorge, sondern seht es als Erlebnis!

Es gibt verschiedenste Möglichkeiten der Fortbewegung. Hier eine kleine Übersicht:

Bus / Maschrutka:

Maschrutka in Georgien

Das häufigste und einfachste Fortbewegungsmittel ist die Reise mit dem Mini-Bus, der auch Maschrutka genannt wird. In Georgien fahren damit hauptsächlich die Einheimischen durch das ganze Land. Natürlich können auch Backpacker mitfahren. An großen Busbahnhöfen reicht ein einfaches „Maschrutka + Zielort“, um zu der richtigen Maschrutka gebracht zu werden. Eine festen Abfahrtsplan gibt es nicht. Gefahren wird, wenn der Bus voll ist. Grundsätzlich fährt aber gefühlt alle 30 Minuten eine Maschrutka los 😊 Kostenpunkt: 2-25 Lari je nach Stecke. Das bedeutet das man für 5€ schon durch das ganze Land reisen kann!

Flug:

Natürlich kann man auch kurze Inlandflüge machen. Gerade in den Kaukasus kann es sich manchmal lohnen, da die Straßen in sehr schlechtem Zustand sind. Durch einen Flug kann man viel Zeit sparen, falls man etwas „im Stress“ ist.

Zug:

Das Schienennetz ist sehr sporadisch ausgebaut. Interessant sind jedoch die Nachtzüge von Tiflis über Kutaissi nach Batumi. Hier einfach vor Ort informieren und durchfragen 😊

Essen

Khinkali in Georgien

Das essen in Georgien ist ein absoluter Traum und sehr günstig. Das kommt uns Backpackern natürlich sehr gelegen. Das Essen ist generell sehr fleischhaltig, jedoch gibt es auch gute, aber wenige vegetarische Gerichte. Das Nationalgericht sind die Khinkali. Eine Teigtasche gefüllt mit verschiedensten Inhalten (z.B. Fleisch, Käse oder Pilzen) und werden mit der Hand gegessen. Der oberste „Zipfel“ wird liegengelassen. Sehr lecker und zu empfehlen!

Kosten

In Georgien zahlt man mit Lari (Abkürzung: GEL). 3 Lari sind ca. 1 Euro. Backpacken in Georgien ist sehr günstig, im Vergleich zu deutschen Verhältnissen. Eine Nacht im Hostel kostet zwischen 8-15 €. Ein gutes Abendessen inklusive Getränke und eventuell Vorspeise bekommt man schon für ca. 5-10€.

Aus finanzieller Sicht spricht demnach nichts gegen Georgien 😉

Sprache

In Georgien spricht man, oh Wunder, Georgisch. Leider ist Englisch noch nicht sehr weit verbreitet, jedoch hatte ich keine Probleme in Hostels. Zudem sind die Hostelbesitzer sehr freundlich und helfen bei allen organisatorischen Problemen. Die georgische Schrift erinnert mich sehr an indische Schriftzeichen. Glücklicherweise werden bedeutende Orte auch in lateinischen Buchstaben angeben, wodurch auch wir Backpacker sie lesen und aussprechen können.

Kultur

Georgien hat sich durch den letzten Präsidenten, trotz der Nähe zu Russland, stark der EU zugewandt. Deshalb ist das Reisen dort grundsätzlich unbedenklich, da die Menschen anfangen den Tourismus und seine Vorteile zu schätzen. Man fühlt sich zu jederzeit willkommen. Jedoch sollte man trinkfest sein, da man des Öfteren zum landesüblichen Schnaps, dem Tschatscha, eingeladen wird.

Das wars mal wieder. Ich hoffe ich konnte eure ersten Fragen beantworten und Georgien ein bisschen näher bringen 😊

Sucht ihr weitere Infos? Bei meinen Blogger-Kollegen seid ihr richtig:

A World Kalaeidoskope: BACKPACKING IN GEORGIEN: REISETIPPS & HIGHLIGHTS (2019)

Triff die Welt: Guide und Tipps: Backpacking in Georgien

Möchtest du weitere Reise-Inspirationen? Dann schau doch mal bei meinen anderen Beiträgen vorbei 🙂

Kuba

Island

Cheers,

Max

4 Kommentare bei „Backpacking in Georgien – Reisetipps zur Vorbereitung“

  1. Ich werde zwar in den nächsten 2 Jahren nicht nach Georgien kommen (lebe und arbeite aktuell in Guatemala), aber dein Beitrag ist ein super Überblick auf die Schnelle. 😉 Hast du dort auch zufällig Menschen mit Hunden gesehen? Mich würde interessieren, ob man das Land auch gut mit Hund bereisen kann.

    1. Maximilian Repple sagt: Antworten

      Hallo Manu,

      die Georgier sind sehr freundlich gegenüber Hunden. Selbst die streunenden Hunde in Tiflis werden geimpft und es gibt öffentlich Futterstationen für Streuner. Deshalb gehe ich davon aus, dass es kein Problem sein sollte mit Hund zu reisen, obwohl ich selbst keinen Backpacker mit Hund getroffen habe 🙂 Eventuell muss man bei den Maschrutka einen netten Fahrer treffen, der einen Hund mitnimmt.

      Viele Grüße nach Guatemala (ich bin ein wenig neidisch!)

  2. Hallo Max,

    danke für diesen Reisebericht und Empfehlungen, sehr spannend. Sehr schönes Land mit unglaublicher Natur und Kultur!

    1. Maximilian Repple sagt: Antworten

      Hey Laura,
      freut mich, dass er dir gefällt! Georgien ist definitiv wunderschön 🙂

Schreibe einen Kommentar